Sie sind hier: Klinische Ernährung / Patienteninformation
Montag, 2018-12-10

Winter'sche Apotheke
Pickardstraße 1
66822 Lebach

Telefon: 0 68 81 / 28 33
Fax: 0 68 81 / 5 34 10

Partner

  • Winter' sche Apothe als APP auf Ihr Handy

etp-Patienteninformation

Ausreichende, dem körperlichen Bedarf entsprechende Nahrungszufuhr ist Voraussetzung für die Bewältigung der täglichen Aufgaben.

Nach bzw. auch schon während einer Krankheit den Aufbau des körpereigenen Abwehrsystems zu unterstützen, ist eine wesentliche Voraussetzung für einen schnellen Gesundungsprozeß. Hier leistet ,,Enterale Ernährung" gute Dienste.

Bei einer Vielzahl von Erkrankungen braucht der Patient Unterstützung durch vorgefertigte, voll bilanzierte Diäten, die den Organismus mit allen lebensnotwendigen Substanzen versorgen.

Einfache Systeme ermöglichen es, daß auch bei längerfristiger Anwendung dieser Form der künstlichen Ernährung die Interessen und Wünsche eines jeden Patienten berücksichtigt werden können.

Eine lückenlose Versorgung ist stets gewährleistet.

Auf enterale Ernährung angewiesen zu sein, bedeutet heute kaum mehr eine Einschränkung der persönlichen Lebensweise. Ein Krankenhausaufenthalt ist deswegen nicht mehr nötig, im Gegenteil:

Der Patient ernährt sich in seiner gewohnten Umgebung, ist nicht ans Haus gebunden, kann seine üblichen Aufgaben bzw. Arbeiten erledigen und seine Freizeit im wesentlichen frei gestalten. Dadurch bleibt ihm sein soziales Umfeld, Berufskollegen, Freunde usw., weitgehendst erhalten.

Die Vorteile der enteralen Ernährungstherapie, einfache und problemlose Verbesserung bzw. Regulierung des Ernährungszustandes, lassen sich auch bei der Versorgung ,,Pflegebedürftiger" gut nutzen. Dies gilt, ob der Patient nun von Angehörigen zu Hause versorgt wird bzw. von einer Gemeindeschwester oder von Pflegekräften in Heimen. Positiv auch: Zeitersparnis bei der Versorgung,

sowie ein stets erreichbarer Ansprechpartner in Sachen Ernährung: Ihr Ernährungs-Team etp.

Können industriell hergestellte Diäten nicht mehr getrunken werden, oder soll das Nährsubstrat direkt in einem bestimmten Abschnitt des Magen-Darm-Trakts ankommen, stehen drei Applikationsmöglichkeiten zur Verfügung.